Casa Re Weine haben Charakter

Die Casa Re mit ihren 4 ha Weinbergen liegt in der einmaligen Hügellandschaft der
Langhe/Monferrato welche zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Somit befinden wir
uns in einer der reizvollsten Weinanbaugegenden Piemonts, Sie werden die
Landschaft im Wein wiedererkennen!
Wir arbeiten so naturnah und nachhaltig wie möglich mit piemontesischen Rebsorten,
die in teilweise jahrhundertlanger Geschichte und Entwicklung zu den Klassikern des
Piemonts geworden sind. Daraus erzeugen wir sortentypische Weine, die das
jeweilige Weinbaujahr sehr ehrlich widerspiegeln. Das Wetter ist nicht jedes Jahr
gleich, aber gleich bleiben die Böden und die geographische Lage. Wir schätzend die
Stärken des piemontesischen Terroirs und das jeweilige Mikroklima. In Handarbeit
begleiten wir unsere Reben zu jeder Jahreszeit und betrachten den Boden als Basis
für Wachstum, Geschmack und schließlich den Wein. Damit zeigen wir Respekt für
das, was Mutter Erde ihm beschert, denn das schmeckt man in jedem Tropfen.
So wie der Mensch sich gemäß seines Lebensweges entwickelt, so darf der Wein
sich entwicklen und reifen, erst durch seinen eigenen Charakter wird er einmalig.
Mit dem Anspruch sauber und trinkreif zu sein, immer zu Anlass und Essen passend
– das bedeutet für uns Trinkvergnügen mit Qualität!

La Trava: Familienweingut im UNSECO-Weltkulturerbe Langhe

La Trava ist ein Weingut im Piemont, das mit Herzblut und Leidenschaft von der Familie Costa geführt wird. Das historische Anwesen befindet sich in einzigartiger Lage, mit einem grandiosen Blick auf die umgebenden Berge im italienischen Weinanbaugebiet Langhe. Von hier kommen erstklassige Barolo und Barbaresco. La Trava hat es sich zur Aufgabe gemacht, körperreiche Weine zu schaffen, welche mit dem ursprünglichen Geschmack der Rebsorten überzeugen.

In der Einfachheit liegt die Größe, lautet das Credo der Familie Costa. 1999 erwarben Maria Grazia und Giorgio Costa die Weinkellerei La Trava. 500 Meter hoch gelegen in den Hügeln der Gemeinde Mango in der Provinz Cuneo. Seit 2010 ist Tochter Manuela verantwortlich in Weinberg und Keller. Bereits 2000 wurde die erste Flasche Moscato d'Asti DOCG abgefüllt, seitdem ist die Geschichte von La Trava ein Erfolgserlebnis. Traditionelle Verfahren und innovative Methoden haben über die Jahre die Eigenschaften der Weine verbessert.

Rund 20 Hektar werden vom Weingut La Trava bewirtschaftet. Die Weinberge der Familie sind seit 2014 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Langhe-Monferrato. Nachhaltigkeit und ein Bewusstsein für das historische Erbe der Region werden bei LA Trava groß geschrieben. Vor allem werden Weine erzeugt, welche den Geschmack der Region widerspiegeln. Eine Empfehlung ist der Barbera d'Alba DOC sowie der Langhe Favorite Fermo DOC 2020. Insgesamt zählen 22 Weine zum Portfolio von La Trava.

Angebaut werden die Rebsorten Nebbiolo, Moscato, Barbera, Dolcetto und Arneis. Letztere ist eine alte Weißweinsorte, die schon im 15. Jahrhundert unter den Namen Renesium und Ornesio bekannt war. Da sie ausschließlich im Piemont angebaut wird, wird sie auch als “Barolo bianco“ bezeichnet. Die fruchtbaren Böden der Langhe sind lehm- und mergelhaltig. Es herrscht ein günstiges Mikroklima vor mit sanften Hügelzügen und durchflossen vom Fluss Tanaro. Die besten Lagen von La Trava sind die Weinberge Achivi und Brich dij Luijs. Ein beliebter Rotwein ist der Brich dij Luijs Dolcetto d'Alba des Weinguts.

 

Ca ed Curen: Leidenschaftlicher Weinbau zwischen Alba und Asti

Das Weingut Ca ed Curen, tief verwurzelt in der Langhe-Region, ist bekannt für seine einfache, aber keineswegs triviale Weinproduktion. Mit einer Vielzahl von Rebsorten wie Dolcetto, Moscato und Barbera produziert das Weingut eine breite Palette von Weinen. Von klassischen Sorten bis hin zu einzigartigen Kreationen wie dem stillen Muskateller 'L’incompreso' und dem aromatischen Rosé 'Incontro' bietet Ca ed Curen eine Weinpalette, welche ihre reiche Geschichte und die Vielfalt der Region widerspiegelt.

 

Das Weingut Ca ed Curen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet. Ursprünglich produzierte das Weingut Weine für Freunde und Nachbarn, bis es Ende der 1980er Jahre damit begann, direkt aus dem Keller an Kunden zu verkaufen. Mit der Jahrhundertwende kam die Flaschenabfüllung, die bis heute anhält. Das Weingut, benannt nach dem Urgroßvater Giacomo, liebevoll Curen genannt, ist bekannt für seine sorgfältige Weinproduktion, welche die Leidenschaft und das Erbe der Familie widerspiegelt. Gelegen zwischen Alba und Asti, genießt Ca ed Curen eine erhöhte Lage in einer schönen Naturlandschaft. Ihre Weine haben Anerkennung gefunden, wie durch den "The WineHunter Award 2019" für ihren Dolcetto .

 

Das Weingut Ca ed Curen zeichnet sich durch eine tiefe Verbundenheit mit seinem Terroir und einer langen Tradition in der Weinherstellung aus. Gelegen zwischen den Städten Alba und Asti befindet sich das Weingut in einer erhöhten Position, umgeben von malerischen Weinbergen und einem natürlichen Umfeld, das auch von großen lokalen Schriftstellern wie Cesare Pavese und Beppe Fenoglio besungen wurde.

 

Ca ed Curen profitiert von seiner Lage an der Grenze zum Monferrato, was den Anbau von hochwertigen Sorten wie Barbera d'Asti und Dolcetto d'Alba ermöglicht. Daneben werden auch die Rebsorten Chardonnay, Moscato und Nebbiolo angebaut. Neben den Weinbergen betreibt Ca ed Curen auch Haselnussplantagen, aus denen die typische „gentile tonda trilobata“ Haselnuss kommt.